Sonntag, November 30

Scharfe Schokokekse zum ersten Advent

Pünktlich zum ersten Advent melde ich mich wieder. 
Überglücklich, denn ich habe es heute endlich geschafft die ersten Plätzchen zu backen. Dank meiner Tochter die heute morgen schon voller Elan um 7h aufgewacht ist, konnte ich mich um 9h ans Backen machen.
Gebacken habe ich scharfe Schoko - Plätzchen. Schnell sind sie gemacht und super lecker, da sie nicht so süß sind und durch den Cayennepfeffer angenehm scharf.

Hier für euch das Rezept:

200g Schokolade 70% Kakao
100g Butter
180g Rohrzucker
1 Vanilleschote
1 Prise Salz
2 Eier
120ml Buttermilch
120g Mehl
70g  Kakao
2 TL Backpulver
100g Puderzucker
1 TL Cayennepfeffer
 


Schokolade im Wasserbad schmelzen, Butter und Zucker cremig rühren. Mark der Vanilleschote, Salz, Eier, Buttermilch und flüssige Schokolade unter die Buttermasse rühren.
Mehl, Kakao und Backpulver sieben und unter die Masse geben.
Mit einem Teelöffel kleine Portionen auf das Backblech setzen. Alles mit Puderzucker bestäuben, flach drücken und im Ofen bei 160 Grad (Umluft) 15 Minuten backen.
Abkühlen lassen und nochmals mit Puderzucker vermischt mit Cayennepfeffer bestreuen.

Ich wünschen euch einen schönen ersten Advent. Wir werden uns nun warm anziehen und auf den Weihnachtsmarkt gehen. Was habt ihr heute vor?




Mittwoch, April 16

Easy peasy Eierfärben



Sehr lange war es auf meinem Blog still. Aber das Leben 1.0 hatte und hat mich sehr im Griff.
Wir sind gut umgezogen und haben uns im neuen Heim nun wirklich eingelebt, aber hier und da sind noch einige kleine Sachen zu machen. So zum Beispiel passende Lampen für die Küche und das Wohnzimmer zu finden.
Gestern habe ich endlich die ersten Ostereier gefärbt und das ganz ohne Chemie oder gekauften Ostereierfarben, so dass es Kinder auch ganz alleine machen könnten.




 


Alles was man dafür braucht hat man zu Hause oder kann es in jedem Supermarkt kaufen. 
Kauft euch am besten weiße Eier, da sie die Farbe ganz anders aufnehmen, als die braunen Eier. 
Mit etwas Essig entfernt ihr die Herkunftsnummer auf den Eiern und kocht sie dann im Topf hart.

In der Zwischenzeit breitet ihr die Farbbäder zu:
  • Heidelbeersaft für einen dunklen violett Ton
  • rote Beetesaft für einen schönen dunkelrosa Ton 
  • und Currypulver für einen fast neongelben Ton
gebt zu den Farben jeweils 2 EL Essig.
Dann legt die hart gekochten Eier in das Farbenbad und lasst sie so lange darinnen liegen, bis sie die von euch gewünschte Farbe angenommen haben. Ab und zu immer einmal wieder bewegen, damit sie einigermaßen gleichmäßig die Farbe annehmen.



Hier noch andere Möglichkeiten die Eier bunt zu färben:

Grün:
mit Spinat
Petersilie
Brennesselblätter
Matetee
Johanniskraut

Braun:
Zwiebelschalen
Kaffee

Gelb:
Kümmelsamen
Kurkuma
Safran
Kamillenblüten
Gelbwurzpulver


Ich wünsche euch viel Freude beim Färben. Ich bin gespannt, ob ihr die Idee umgesetzt habt und wie eure Ergebnisse ausgefallen sind. 


Montag, Dezember 9

Schokolade geht auf die Reise - Gewinner

Ich melde mich aus dem Umzugschaos.
Hier stapeln sich die Umzugskartons und so langsam fange ich an mich zu fragen, wo ist denn dies oder das. Ach bin ich froh, wenn wieder alles an seinem Platz, dem neuen Platz ist.

Ich danke euch für alle fürs Mitmachen und die leckeren Ideen zum Schokolade herstellen, die eine oder andere werde ich bald ausprobieren.

Gewonnen hat das Set zum Schokolade herstellen.
Sopa

Bitte teile mir deine Adresse mit, so dass dir das Päckchen zugesendet werden kann.

Dienstag, November 26

Homemade Chocolate & Give - away

Ihr wisst sicherlich noch, dass ich Schokolade liebe und sie gerne selbermache.
Hier habe ich euch schon einmal eine Variante gezeigt und für Freunde habe ich zur Hochzeit diese  "Liebesschokolade" gemacht.
Deswegenwar es keine Frage sofort ja zu sagen, als mich die Firma Chocqlate gefragt hat, ob ich ihr Set zum Schokolade selbermachen ausprobieren möchte.


Aus 5 Zutaten: Kakaobutter, Kakaobohnen, Kakaopulver, Vanille und Agavensirup kann man sich ans   kreieren seiner eigenen Schokolade machen. Anhand des beigelegen kleinen Rezeptheftes ist es ganz einfach, aber im Grunde macht man es nach dem ersten Mal fast intuitiv.
Feinherbe Schokolade, Zartbitter und "Vollmilch", alles kann man anhand dieser 5 Zutaten herstellen und je nach Gusto verfeinern.


Ich habe eine Zartbitter Schokolade hergestellt und diese in die Form No 3 gefüllt und mit Pistazien, Krokant, rosa Pfeffer und  Ingwer bestreut. Dann habe ich in die flüssigen Schokolade noch etwas Agavensirup gerührt, damit sie etwas süßer wird und in die Form No 2 gefüllt. In die Mitte habe ich einen kleinen Teelöfel "Bonne Maman Caramel" getan und in die andere Form kleine Kokosstücken - lecker.
Ihr seht, eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Ich finde das ist  auch eine tolle Idee, die man mit Kinder umsetzen kann, als Weihnachtsgeschenk oder an einem Kindergeburtstag.



Ich freue mich sehr, dass ich ein Schokoladen Set zum Selbermachen verlosen darf. 
Jeder, über 18 Jahren, kann mitmachen, mit oder ohne Blog. Ihr müßt nur einen Kommentar hinterlassen und ich würde mich freuen zu lesen, was für eine Kreation herstellen würdet.
Das Bild unten könnt ihr gerne mitnehmen und verlinken. 
Den Gewinner werde ich hier auf dem Blog mitteilen.


Sonntag, November 3

Kupfer & fallende Blätter im Wohnzimmer DIY

Dieser Herbst ist ganz besonders.
An manchen Tagen habe ich das Gefühl ich wache im tiefsten Winter auf, die dicke Jacke und die Winterstiefel muß ich sofort auf dem Schrank holen. Dann zwei Tage später frage ich mich, wie schnell kann ich die Sommersachen herausholen?
Doch trotz allem ist es immer wieder ein Wunder, diese wunderschönen Herbstfarben zu sehen. Wie sich die Blätter von grün über sonnengold, rot und dann braun verfärben.
Meine Tochter beschenkt mich jeden Tag mit einem wunderschönen Strauss dieser Herbstfarben, die wir dann zusammen zu Hause sorgfältig zwischen vielen Büchern pressen.



 

Das ungemütliche Wetter haben wir gestern genutzt, um die Blätter bei uns im Wohnzimmer fallen zu lassen.
Dazu haben wir die einzelnen Blätter an einen Nylonfaden geknüpft und an dem Brett befestig. Wirklich easy und sobald man den Trick raus hat, wie man einen durchsichtigen Nylonfaden knoten kann und schnell gemacht.
Passend zu dem Wetter sind nun endlich auch die kuscheligen Kissen und die Tiere des Waldes bei uns eingezogen.
Kerzen dürfen natürlich nicht fehlen und ich finde, dass sich Kupfer als Herbstfarbe sehr gut macht.
Das Tablett und den Übertopf habe ich für nicht einmal € 5,- auf dem Flohmarkt gefunden.
Wir machen es uns nun auf dem Sofa mit Tee, Kakao und vielen Büchern gemütlich.
Was habt ihr heute noch vor?




Freitag, September 27

{Gastpost bei Seelensachen} & ein Rezept für Kraftriegel

Eine ganz besondere Idee hatte die liebe Nora von Seelensachen anlässlich ihres Geburtstages. Sie hat zu Geburtstagspost aufgerufen. Hier ist nun mein Post zu ihrem Geburtstag.


Liebe Nora, als ich deinen Post gelesen habe, in dem du von den Veränderungen die im September anstehen berichtet hast,  habe ich mich in deinen Worten sofort wieder gefunden. Denn auch wie bei dir standen einige Veränderungen an und so sehr ich sie mit große Vorfreude erwartetet habe, so haben sie mir auch Angst gemacht.
Mir kamen sofort die Zeilen von Hesse’s Gedicht „Stufen“ in den Sinn, das du sicherlich kennst.
Es ist eines meiner Lieblingsgedichte. Ich finde in seinen Worten steckt so viel Wahres, Mutmachendes und Kraftbringendes.

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben
.
Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.
Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden...
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!




Dein Monat, der September, ist wirklich ein wunderbarer Monat. Der Sommer zeigt sich noch an manchen Tag in seiner vollen Schönheit, aber auch der Herbst macht sich so langsam bemerkbar.
Die ersten Blätter verfärben sich, die Kastanien werden langsam reif.



Morgens kann man Tau auf den Gräser entdecken, aber auch die letzten Rosen erblühen, verströmen ihren Duft und berauschen uns mit ihrer Schönheit. Spannend finde ich auch immer zu beobachten, wie die Hortensien ihre Blütenfarben verändern,… wirklich ein sehr schöner Monat. Ein Monat der Veränderungen.


Da Veränderungen auch viel Kraft kosten, möchte ich dir einen Teller voller Kraftriegel schenken.
Man kann sie zum Frühstück essen, einfach unterwegs, wenn man Hunger hat oder den Kindern als Pausenbrot mitgeben oder als kleine crunshige Stücke im morgendlichen Müsli.
Ich liebe das Rezept, da man es so wunderbar abwandeln kann, je nach Lust und Laune. 


60 g Haferflocken
20 g gehobelte Mandeln
35 g Sonnenblumenkerne
25 g Amaranth gepufft
100 g Vollkornmehl
½ Tl Backpulver
100g braunen Zucker
1 Tl Zimt
125 ml Pflanzenöl
1 Ei
100 g getrocknete Cranberries
3 – 4 getrocknete & kleingeschnittene Feigen

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen.
Die Haferflocken, den Amaranth, die Mandeln und die Sonnenblumenkerne 10 Minuten unter gelegentlichen Wenden hellbraun rösten lassen. Herausnehmen und kalt werden lassen.

Die anderen Zutaten vermischen und die abgekühlte Haferflockenmischung beigeben, verrühren. Zum Schluß die Cranberries und die Feigen untermischen, so dass eine glatte Masse entsteht.
In eine mit Backpapier ausgelegte Backform (20 x 30 cm) füllen und 25 – 30 min backen.
Wenn sie vollständig abgekühlt sind in Stücke schneiden.
Die Riegel halten sich, luftdicht verpackt eine Woche. Aber man hat sie früher schon aufgegessen.

Donna Hay „Frisch & Leicht“ 


Liebe Nora, als ich unterwegs war, um die Fotos für diesen Post zu machen, ist ein kleiner Schmetterling immer um mich herum geflogen. Am Anfang habe ich ihn nur aus dem Augenwinkel heraus wahrgenommen. Doch dann setzte er sich genau auf ein Blatt vor mich hin.
Da sah ich ihn: wunderbar hellblau schimmernd. Ein letzter Gruß des Sommers, der sich nun verabschiedet.
Es hat etwas gedauert, bis ich ihn dann wirklich vor meiner Linse hatte.
Ich hoffe, du kannst das wunderbare Schimmern erkennen kannst.

Ich wünsche dir viel Freude bei kommenden Veränderungen und einen wunderbaren Geburtstag.

Alles Liebe
Deine Teresa

Freitag, August 30

Blaubeermuffins



Spätestens wenn morgens der Nebel aus den Wiesen steigt und man in der Luft den Duft des Herbstes erahnen kann, dann bekomme ich Lust auf Blaubeermuffins.
Kennt ihr das auch, daß euch ein besonderer Geruch, eine Jahreszeit oder wenn sich das Licht golden verfärbt, euch Lust auf ein bestimmtes Gericht macht?

 




Diese Muffins sind schnell gemacht, super luftig und lecker. Der Joghurt hebt die leichte Säure der Blaubeeren noch besonders hervor.

Hier das Rezept:
2  Eier
100 g Butter
100 g Zucker
200 g Joghurt
250 g Mehl
2 gestrichene TL Backpulver
1 gestrichener TL Natron
ca. 200 g Blaubeeren

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.
Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, die Eier dazugeben &dann den Joghurt. Die trockenen Zutaten zügig unterrühren, zu allerletzt die Blaubeeren vorsichtig unterheben. Den Teig in die Muffinformen füllen und 20 - 25 min backen.

Ich weiß, dass es in der letzten Zeit hier sehr ruhig war. Doch die neue Arbeit und der Kindergartenbeginn unserer Tochter nimmt einfach sehr viel Zeit in Anspruch. Wenn sich alles gut eingespielt hat, werde ich auch wieder viel regelmäßiger posten. Ich hoffe ihr bleibt mir trotzdem Treu.
Auf Instagram #sonnenschein_blog bin ich regelmäßig anzutreffen. Schaut doch mal vorbei.