Freitag, 30. November 2012

Kamingespräch


http://2.bp.blogspot.com/-R7WS9dyh-gE/UH6MWRUagGI/AAAAAAAAIVU/GOf7tMOwi60/s1600/auf+wei%25C3%259F+mit+tape.jpg 

Ein sehr schönes Gespräch am Kamin hatte ich mit Claudia von il mondo di selezione. 
Dazu gibt es eine kleine Geschichte.
Ich habe immer einmal wieder sehr interessiert in ihrem Blog reingeschaut, doch auf einmal fiel mir ihr Profilbild auf. Die kenne ich doch, war sofort mein Gedanke. Und es stellte sich heraus, es stimmt. Wir waren beide immer einmal wieder auf den gleichen Veranstaltungen. Haben hier und da einige kurze Gespräch geführt und uns dann wieder aus den Augen verloren.
Doch hier in der Welt des Blogs haben wir uns wieder gefunden. Als sie mich zu ihrem Kamingespräch eingeladen hat, habe ich natürlich sofort zugesagt, war es doch die Gelegenheit nun endlich einmal in Ruhe miteinander zu reden.
Danke Claudia für das Gespräch.

Monatsrückblick: November

Ich kann es gar nicht glauben, aber es ist schon wieder ein Monat vergangen. Mir kam es vor, als ob der November vorbei geeilt ist. Erging es euch auch so?

Doch anhand des Monatsrückblicks merke ich doch sehr wohl, wie vieles in diesem Monat passiert ist.
Ich habe mich an Wirsing, in der leckersten Form, herangewagt. Es wird nicht das letzte Mal gewesen sein. Mit den ersten Vorbereitungen für den Advent habe ich begonnen.. 
Leckere, saftige Apfel - Zimt - Muffins  und einen schokoladigen Schokokuchen gebacken. Mein  neuer Blog ist an den Start gegangen, ein Laternenhaus  gebastelt, eine gute Laune Suppe gekocht und eine kleine Reise in die Schweiz unternommen.
Schön war der November.

Ich freue mich auf den Dezember:
auf den Weihnachtsmarkt, den Glühwein, heißen Maronen, einer Karussellfahrt mit meiner Tochter, vorbei an all den erleuchten Buden. Den Duft von den Tannengrün, gebackenen Keksen, heißem Kakao und den strahlenden, großen Augen, wenn meine Kleine den Nikolaus sehen wird.
Und natürlich auf das Weihnachtsfest, dass meine Tochter nun schon zum dritten Mal erleben darf. Dieses Jahr wird sie es wohl zum ersten Mal richtig wahrnehmen.
Worauf freut ihr euch im Dezember?




Dienstag, 27. November 2012

Holiday Issue

Das neuste Magazin von Funkytime ist da und es ist wieder voller toller Ideen.
Kennt ihr es schon? Wenn nicht, dann holt euch einen Kaffee, macht es euch gemütlich und stellt das Telefon lautlos und genießt das Heft.
Hier könnt ihr es euch ansehen.


Montag, 26. November 2012

Wirsingstrudel


Komischerweise ist Wirsing ein Gemüse, das ich selber noch nie zum Kochen benutzt habe. Warum? Das kann ich gar nicht sagen, es lag wohl an den fehlenden Rezepten. Bei ist es so ein herrliches Herbst/Wintergemüse und schmeckt so lecker.
Als ich bei Susanne von la petite cuisine das Rezept: Wirsingstrudel mit Rostbratwürstchenbrät gelesen habe, da war es um mich geschehen. Der Wirsing ist in meine Küche eingezogen und wird sie sicherlich noch sehr oft beehren dürfen.
Das Gericht ist so passend zu einem grauen Herbsttag wie Heute einer ist. Ideal als Mittagessen mit einem Salat dazu oder auch als Abendessen mit Freunden, da man es toll vorbereiten kann. 




Immer wenn ich sehe,dass Susanne einen neuen Post geschrieben hat, dann mache ich es mir besonders gemütlich vor dem PC. Ihr Bilder sind ein Genuss, die sofort Lust machen in die Küche zu rennen und die Gerichte nachzukochen. Und die Geschichten dazu bringen mich sehr oft zum Lachen. 
Wenn ihr ihren tollen Blog noch nicht kennt, dann schaut mal schnell bei ihr vorbei, aber nehmt euch viel Zeit mit.

 

Hier das Rezept:
230 g Wirsingblätter
2 große Schalotten
2 Knoblauchzehen
40 g Butter
1 1/2 EL Mehl
200 ml Rinderbrühe
300 g Nürnburger Rostbratwurstbrät
6 Strudel/Yufkablätter
50 g geschmolzene Butter
Sesamsamen
Salz/Pfeffer/Muskat
1 TL Essig

Den Struck der Wirsingblätter entfernen und in Streifen schneiden. Im kochendem Salzwasser 10 min blanchieren. Schalotten in halbe Ringe schneiden & in Butter anbraten. Den Knoblauch kurz dazugeben und das Mehl unterrühren. Nun mit der Rinderbrühe binden und gut glattrühren. Mit Salz, Muskat und Essig würzen. Die Würstchen aufschneiden und das Brät herausnehmen. In Olivenöl krümelig anbraten. Mit Chilisalz würzen. Die Yufkablätter auf ein Backblech legen und mit flüssiger Butter bestreichen, ein zweites Blatt darauflegen. Eine Hälfte mit einem Drittel Wirsing füllen und einem Drittel Wurstbrät belegen.
Zu einem Päckchen zusammenlegen. Mit Butter bestreichen und den Sesamsamen bestreuen.
Bei 180 Grad 25 Minuten im Ofen backen.

Mittwoch, 21. November 2012

Den Blick schärfen

Durch Zufall habe ich, da ich an einer Ampel sehr lange warten mußte, den Aufkleber "Good Things..." entdeckt. Da habe ich mich gefragt: wie vieles blendet man im Alltag aus oder nimmt es einfach nicht wahr.  An wie viel Schönem laufe ich einfach vorbei? Hätte ich dort nicht so lange warten müßen, dann wäre mir dieser und all die anderen Aufkleber niemals aufgefallen. 
Danach habe ich mir vorgenommen, noch viele lustige Aufkleber zu finden. Meistens sind sie in Augenhöhe aufgeklebt, doch man sieht sie nicht.
Für die kommenden Wochen habe ich mir vorgenommen: Schönheiten an Häusern und im Garten zu finden. Ganz besonders auf den Strecken, die ich täglich zurücklege. Ich bin gespannt, was ich alles entdecken werde.
 



Sonntag, 18. November 2012

Schönes by Sonnenschein

Endlich ist auch mein zweiter Blog - Schönes by Sonnenschein - erwacht.
Vielleicht braucht ihr noch eine Verpackung für Kekse, die Kleinigkeiten für den Adventskalender,...
dann schaut doch mal vorbei. 



Samstag, 17. November 2012

Adventsvorbereitungen

Wir haben den heutigen grauen Nachmittag dafür genutzt mit den ersten Vorbereitungen für den Advent zu beginnen.
Die lufthärtender Modelliermasse haben schön dünn ausgerollt und viele Sterne, Kristalle und Lebkuchenmännchen  ausgestochen. Meine Tochter hat die Formen aufgelegt und mit viel Kraft in die Masse gedrückt. Herrlich ihr Gesicht dabei zu beobachten, mit welcher Konzentration sie das gemacht hat.
Was ich damit genau vorhabe wird noch nicht verraten, aber vielleicht habt ihr ja eine Idee?
Da ich das Stricken wieder für mich entdeckt habe, mache ich es mir mit der Wolle, einer Wärmflasche (die Erkältungswelle hat uns nun auch erwischt) und heißem Ingwertee auf dem Sofa gemütlich.





Donnerstag, 15. November 2012

Apfel - Zimt Muffin

Diese leckeren Muffins wollte ich euch nicht vorenthalten.
Wie immer sind sie schnell gemacht und schmecken einfach lecker. Beim ersten durchlesen des Rezeptes war ich etwas verwundert, dass man Olivenöl verwenden soll. Öl in Muffins kenne ich, aber Olivenöl mit dem starken Eigengeschmack, wie wird es schmecken?
Einfach nur lecker und man schmeckt das Öl überhaupt nicht heraus.

Hier ist es so Novembergrau und ich wollte noch so viel machen, aber irgendwie bin ich nur müde.
Geht euch das heute auch so? Nun  mache ich es mir einfach auf dem Sofa mit meiner Tochter gemütlich und lasse Hausarbeit, Hausarbeit sein. Sie wird sich ihre Bücher anschauen und ich versuche die neue "Living at home" in einem durchzublättern. Das werde ich wohl noch schaffen, aber dann auch einige Artikel lesen? Das glaube ich eher weniger, denn nachdem sie alle Bücher einmal durchgeblättert hat, soll ich ihr dann die Geschichten vorlesen.
In diesem Sinne, ich bin dann mal auf dem Sofa mit KKM (Kind, Kaffee & Muffin)




Hier das Rezept:

75 ml Olivenöl
200 ml Buttermilch
2 Eier
Schale einer abgeriebenen Zitrone
150 g  Zucker
250 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
250 g geschälter und in kleine Stückchen geschnittener Apfel

Für die Streusel:
50 g  Zucker
50 g zimmerwarme Butter
50 g Mehl

Den Ofen  auf 190 Grad vorheizen.
Die Buttermilch, das Olivenöl und die abgeriebene Zitronenschale verrühren.
Dann die Streusel vorbereiten. Alle Zutaten vermischen, bis schöne Streusel entstanden ist. Wer mag, dann auch hier noch etwas Zimt dazugeben.
Die Eier und den Zucker schaumig schlagen, dann den Olivenölbuttermilchmix dazugeben und verrühren.
Vorsichtig das Mehl mit dem Backpulver, den Zimt dazugeben und  1/3 des kleingeschnittenen Apfels unterheben.
Den Teig in die Muffinformen füllen und den restlichen Apfel auf die Förmchen verteilen. Jeweils einen Teelöffel der Streusel darauf geben.  Im Ofen ca. 20 min backen lassen, bis die Streusel leicht braun sind.
Lauwarm schmecken sie wunderbar, vielleicht etwas leicht geschlagene Sahne dazu reichen oder Vanilleeis. Doch auch am nächsten Tag sind sie einfach nur mmmhhhh, da sie etwas durch gezogen sind und der Apfelgeschmack noch mehr hervorkommt.

Dienstag, 13. November 2012

Laternenhaus


Hier die versprochenen Bilder von unserem Bastelwerk.
Ich habe das Haus ganz freihand gemacht, aber wenn ihr eine Anleitung haben wollt, dann kann ich sie euch gerne nachreichen.
Ich habe die Fenster ganz bewusst mit Architektenpapier beklebt, da ich wollte, dass aus den Fenstern ein schöner weicher Schein herausschimmert. Ein ganz blass gelbes Seidenpapier wäre ideal gewesen, aber das hatte ich leider nicht da.
Meine Kleine hat gut mitgeholfen: die Schnipsel vom Boden aufgehoben, den Kleber gehalten und die Fenster fest eingeklebt.

Samstag, 10. November 2012

Essen gegen das Regenwetter...





 ... oder wie eine Lauch - Hack  - Käse - Suppe die Stimmung hebt.
Ich mag den Herbst, auch das es so früh dunkel wird, aber wenn es am Wochenende von morgens an nur regent wie aus Eimern, dann finde ich das doof. Denn was macht man die ganze Zeit drinnnen?
Wir waren schon einkaufen, für die Suppe, doch trotz der Regenjacken & Hosen sind wir wirklich nass zurück gekommen.
Doch die Suppe hat uns ein Lächeln auf die Lippen gezaubert, denn sie ist einfach nur lecker.
Schnell gemacht, schmeckt Kindern, also meiner auf alle Fälle.
Mann und Kind halten einen Mittagsschlaf und ich wage mich nochmals hinaus in den Regen ;-), denn was kann man bessers an einem Regennachmittag machen? Natürlich Waffeln backen und basteln.
Ich habe hier Tonkarton und daraus wollen wir ein kleines Häuschen bauen, in das man eine kleine Kerzen stellen kann.
Wenn es gelungen ist, dann zeige ich euch die Bilder.
Und was habt ihr am Wochenende so vor?




Falls ihr das Rezept nicht gut lesen könnt, hier habe ich es nochmals für euch aufgeschrieben:

500 g Rinderhack
3 Lauchstangen
7 Kartoffeln
200 g Schmelzkäse

Das Hackfleisch anbraten und die in Stückchen geschnittenen Kartoffeln dazugeben.  1 Liter Gemüsebrühe dazu geben und leicht köcheln lassen, bis die Kartoffeln kurz vor bissfest sind. Dann den in feine Streifen geschnittenen Lauch dazu und bei der Restwärme der Herdplatte garen lassen.
Schmelzkäse verrühren und mit Salz & Pfeffer abschmecken.
Stangenbrot dazu servieren.
Wir hatten Selen mit Oliven und Käse, sooo lecker.

Dienstag, 6. November 2012

Berge und mehr Teil 2

Ich hatte euch ja noch mehr Bilder von unserer Reise in die Schweiz versprochen, den ersten Teil könnt ihr hier sehen.
Ich liebe die Alpen. Sie strahlen eine Ruhe und Sicherheit aus. Denn egal wann man sie sich betrachtet, sie sehen immer gleich aus. Ganz anders das Meer.
Die ersten Tage hatten wir Sonne von Morgens bis Abends, doch dann kam der Nebel. Ein ungewohntes Gefühl, wenn man morgens die Läden öffnet und man kaum 50 Meter weit sehen kann. Man fülht sich irgendwann isoliert vom Rest der Welt. Interessant waren unsere Spaziergänge, denn die meisten Wege waren uns nicht bekannt. Umso erstaunter waren wir, wenn wir auf einmal auf eine Weide mit Kühen stießen oder ein Bauernhof im Nebel auftauchte.
Da sich der Nebel hartnäckig hielt, sind wir auf 1600 Meter geflohen und konnten die Sonne und damit verbunden die Wärme genießen. Meine Kleine ist ganz tapfer mit uns gewandert und wollte natürlich in ihrem Rucksack ihren Proviant, wie wir, tragen.

Nun das Ganze in Bildern.
Habt einen wunderbaren Tag.

 
 
 

Samstag, 3. November 2012

Mmh - Schokolade

Der Herbst hat uns nun wieder im Griff, es regnet ohne unterlass und der Wind weht die letzten Blätter von den Bäumen. Was gibt es dann besseres als zu Hause gemütlich auf dem Sofa zu sitzen und einen leckeren Schokoladenkuchen zu essen?

  

Der Kuchen ist nicht ein typisch schokoladensüßer Kuchen, sondern durch den hohen Kakaoanteil eher herb, aber das zusammen mit einer heißen Schokolade, einem Klecks halbgeschlagener Sahne oder einfach pur ist wirklich ein Genuss. Versucht es selber.

 
 
100 g Schokolade mindestens 70% Kakaoanteil
50 g Sahne
3 Eier
50 g Vollrohrzucker
40 ml Rum
150 g gemahlene Mandeln
1 Prise Salz

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Die Schokolade mit der Sahne in einem Wasserbad schmelzen und danach etwas abkühlen lassen.
Die Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren. Mandeln und den Rum hinzufügen und vermischen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Schokolade unter die Eigelbmasse rühren und dann den Eischnee sehr vorsichtig unterheben. In die Backform füllen, Durchmesser 22 cm und im Ofen ca 50 min backen. Der Kuchen sollte in der Mitte noch etwas feucht sein, also eine Stäbchenprobe machen. Mein Kuchen war nach 40 min schon gar.
Abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen.
Anstelle des Rums habe ich  Kirschwasser verwendet und es war sehr lecker.