Donnerstag, 15. November 2012

Apfel - Zimt Muffin

Diese leckeren Muffins wollte ich euch nicht vorenthalten.
Wie immer sind sie schnell gemacht und schmecken einfach lecker. Beim ersten durchlesen des Rezeptes war ich etwas verwundert, dass man Olivenöl verwenden soll. Öl in Muffins kenne ich, aber Olivenöl mit dem starken Eigengeschmack, wie wird es schmecken?
Einfach nur lecker und man schmeckt das Öl überhaupt nicht heraus.

Hier ist es so Novembergrau und ich wollte noch so viel machen, aber irgendwie bin ich nur müde.
Geht euch das heute auch so? Nun  mache ich es mir einfach auf dem Sofa mit meiner Tochter gemütlich und lasse Hausarbeit, Hausarbeit sein. Sie wird sich ihre Bücher anschauen und ich versuche die neue "Living at home" in einem durchzublättern. Das werde ich wohl noch schaffen, aber dann auch einige Artikel lesen? Das glaube ich eher weniger, denn nachdem sie alle Bücher einmal durchgeblättert hat, soll ich ihr dann die Geschichten vorlesen.
In diesem Sinne, ich bin dann mal auf dem Sofa mit KKM (Kind, Kaffee & Muffin)




Hier das Rezept:

75 ml Olivenöl
200 ml Buttermilch
2 Eier
Schale einer abgeriebenen Zitrone
150 g  Zucker
250 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
250 g geschälter und in kleine Stückchen geschnittener Apfel

Für die Streusel:
50 g  Zucker
50 g zimmerwarme Butter
50 g Mehl

Den Ofen  auf 190 Grad vorheizen.
Die Buttermilch, das Olivenöl und die abgeriebene Zitronenschale verrühren.
Dann die Streusel vorbereiten. Alle Zutaten vermischen, bis schöne Streusel entstanden ist. Wer mag, dann auch hier noch etwas Zimt dazugeben.
Die Eier und den Zucker schaumig schlagen, dann den Olivenölbuttermilchmix dazugeben und verrühren.
Vorsichtig das Mehl mit dem Backpulver, den Zimt dazugeben und  1/3 des kleingeschnittenen Apfels unterheben.
Den Teig in die Muffinformen füllen und den restlichen Apfel auf die Förmchen verteilen. Jeweils einen Teelöffel der Streusel darauf geben.  Im Ofen ca. 20 min backen lassen, bis die Streusel leicht braun sind.
Lauwarm schmecken sie wunderbar, vielleicht etwas leicht geschlagene Sahne dazu reichen oder Vanilleeis. Doch auch am nächsten Tag sind sie einfach nur mmmhhhh, da sie etwas durch gezogen sind und der Apfelgeschmack noch mehr hervorkommt.

Kommentare:

Meine grüne Wiese hat gesagt…

Liebe Teresa,
das ist ein Rezept für mich :-)
Danke!

Ich bin um den Opa - Ellas Opa, mein Dad :-) auch sehr froh. Er wartet immer regelrecht darauf, für mich etwas bauen, sägen, ... zu dürfen :-)) Er hat fast das ganze Haus, in dem wir wohnen, renoviert.

GLG und einen schönen Abend noch auf dem Sofa bei KKM ;-)

Tinka hat gesagt…

Das klingt super!!! Übrigens hatte ich das mit der Lebensmittelfarbe auch überlegt!! Sieht sicher auch schön aus. Da kann man wirklich viel variieren.
LG
Tinka

Nessie hat gesagt…

Eigentlich bin ich kein Muffins Fan - aber ich liebe Apfelkuchen und so klingt das alles sehr lecker! Fuer wieviele Foermchen ist diese Teigmenge berechnet?
LG Nessie

Sonnenschein hat gesagt…

@ Nessie, das Rezept reicht für 12 große Muffins.

Ela hat gesagt…

Sehr schönes Rezept, nur leider fehlt die Angabe, wie viele Eier verwendet werden.

Sonnenschein hat gesagt…

@ Ela, danke für den Hinweis. Ich habe die Eier im Rezept ergänzt. Es sind zwei Eier.