Sonntag, 30. Dezember 2012

Ich packe meinen Koffer ...

... und nehme die Sonnenbrille, den Bikini, den Mückenschutz, die T-Shirts, Shorts, FlipFlops,... mit. Naja und noch so einiges mehr.
Gleich im neuen Jahr geht es los. Los für drei Monate nach Südostasien. Mein Mann ist dort beruflich unterwegs und wir begleiten ihn. Ich bin schon sehr gespannt, was wir dort alles erleben werden.
Hier auf dem Blog wird es nun in den nächsten Monaten etwas anders werden. Keine Dekorationsideen, Backrezepte,... mehr.
Doch ich hoffe ihr verzeiht es mir. Gerne würde ich euch auf unsere Reise mitnehmen, um euch die Schönheiten der einzelnen Länder zu zeigen.
Also habt ihr Lust auf eine Reise durch Asien?



Ich möchte euch von Herzen 
einen guten Start 
ins neue Jahr wünschen.
Es möge für euch viele schöne Momente bereiten halten

Habt Danke euch für die zahlreichen Kommentare und die Mails, die ich erhalten habe, ich habe mich sehr über sie gefreut.





Freitag, 28. Dezember 2012

Monatsrückblick: Dezember

Ihr Lieben, schon wieder ist ein Monat vorbei und damit auch dieses Jahr. Das Jahr 2012 war ein sehr interessantes und ich bin schon sehr gespannt, was das Jahr 2013 für mich so alles bereit halten wird.

Begonnen hat der Dezember mit Schnee, so dass meine Kleine das erste Mal alleine Schlitten fahren konnte und er endet nun mit fast frühlingshaften Temperaturen.
Den Advent haben wir feierlich begrüßt, mit einer geschmückten Wohnung und den Schnee mit einer neuen Variante von Bratäpfeln.
Ich habe mich an die Farbe Neon herangetraut und bin begeistert und eine neue Technik für mich, die Makrameetechnik, entdeckt.
Den Tassen habe ich einen wärmenden Mantel verpasst und leckere, feurige Mandeln, die von Innen heraus wärmen gemacht.
Ein Herz ist mit wenigen Griffen aus einer Büroklammer enstanden und ich habe euch Chai in einer neuen Variante vorgestellt.
Ich freue mich auf den Januar und besonders das neue Jahr. Denn er hält etwa Tolles für uns bereit. Noch etwas Geduld und verrate euch was es ist.




Montag, 24. Dezember 2012

Frohe Weihnachten

Ich wünsche euch und euren Familien 
ein schönes, ruhiges und besinnliches
 Weihnachtsfest. 
Habt eine schöne Zeit zusammen. 
 
http://www.stosyth.gov.uk/images/editor/Nov04Stamps.jpeg 



Freitag, 21. Dezember 2012

Makrameearmband

Hier noch ein schnelles Geschenk zu Weihnachten.
Wenn ihr wollt, dann werdet ihr leicht ein,  wenn nicht sogar mehrere dieser Armbänder am Wochenende fertig bekommen.
Ich selber bin durch Zufall auf die Makrameetechnik gestossen. Hatte ich doch mit Makramee immer Hippykleider und Taschen verbunden. Umso erstaunter und sehr angenehm überrascht war ich, als ich gesehen habe, dass man mit dieser Technik auch Armbänder machen kann.
Man kann alle Arten von Bändern dafür benutzten, Seide, Baumwolle, Leder,... und sie mit oder ohne einen  Zwischenglied knüpfen. Hat man die Technik verinnerlicht, so können nach Lust und Laune immer schöne neue Armbänder entstehen, die toll aussehen und nicht viel kosten.
Ich liebe meines und trage es sehr gerne.
Viel Freude beim Nachmachen.

Hier findet ihr eine Anleitung




Donnerstag, 20. Dezember 2012

Büroklammern mit Herz


Hier eine Idee, wenn ihr noch ein schnell umzusetzendes Weihnachtsgeschenk braucht.
Geht es euch auch so, dass ihr das Gefühl habt, dass die meisten Menschen wirklich fast alles haben und eigentlich nichts brauchen?
Papiere zusammenheften, sich einen interssanen Artikel oder ein Rezept markieren, dass machen doch alle.  Wie wäre es dann mit Büroklammern in Herzform, schön bunt, damit es fröhlich ist? So geht die vielleicht lästige Büroarbeit schneller von der Hand.
Farbige Büroklammern bekommt man in jedem Bürobedarf und manchmal auch im 1 Euroshop, schaut einfach einmal vorbei. Nehmt alle Farben oder wählt euch ein paar aus und schon kann das Herz formen losgehen. Die Anleitung seht ihr unten.
Man kann die Büroklammern in eine schöne Schale oder Dose legen, noch einen schönen Bleistift und ein Notizblock dazu verpackt, so habt ihr im Nu ein schönes Weihnachtsgeschenk.


Dienstag, 18. Dezember 2012

Mandelsplitter in feuriger Schokolade

Etwas später, doch sie öffnet sich: das 18. Türchen im Rahmen des Adventskalender von Wonderwild
Wenn ihr noch ein schöne Kleinigkeit zum Knabbern, sie passen sehr gut zu einem guten, vollmundigen Rotwein oder als Geschenk braucht und der Beschenkte es scharf liebt, dann sind diese feurigen Mandelsplitter vielleicht etwas für euch.
Die Zutaten hat man meist im Haus und sie lassen sich schnell machen.

 
 

Ihr braucht:

100 gr. Mandelstifte
100 gr. Zartbitterschokolade 
Cayennepfeffer, je nach Gusto
1 EL Zucker

Die Schokolade im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Cayennepfeffer drunterrühren. Fang langsam an den Pfeffer dazu zugeben und probiert immer wieder einmal. Ich habe das Gefühl, die Schärfe entwickelt sich mit der Zeit. Nachwürzen kann man dann immer noch ;-)
In der Zwischenzeit den Zucker in einer Pfanne zum Schmelzen bringen, sobald er geschmolzen ist, die Mandelstifte dazugeben und gut verrühren bis die Stifte leicht braun sind. 
Die leicht karamelisierten Mandelstifte zu der geschmolzenen Schokolade geben und verrühren.
Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen abstechen und auf ein Backblech setzen.
Hart werden lassen und wenn sie schön glänzend & trocken sind, verpacken. In einen Zellophanbeutel, eine schöne Dose,...
Habt viel Freude beim nachmachen. Morgen öffnet sich hier das 19. Türchen.

Freitag, 14. Dezember 2012

Eine Tasse wird angezogen

Ich habe für einige Tassen einen kleinen Mantel gestrickt.
So bleibt der Tee, Kakao, Chai oder Kaffe länger warm und die Tassen frieren nicht ;-)



Die Mäntel sind schnell gestrickt. 60 Manschen angeschlagen, dann mit rechts & links ca. 5 Runden stricken und dann glatt rechts. Mit einer anderen Farbe ein Herz einstricken und zum Ende hin wieder mit Rechten & Linken Maschen abschließen.
Das Ganze hält jeweils ein Knopf zusammen.

So ein Tasse zusammen mit einem Mäntelchen, schönem Tee und vielleicht noch selbstgebackenen Keksen ist doch ein schönes Weihnachtsgeschenk oder Mitbringsel zu einem Adventskaffee.


Montag, 10. Dezember 2012

Neon & Hilda

Nun hat es mich auch gepackt, das Neonfieber. Ich bin zwar ein Kinder der End 80ziger, aber lange Zeit konnte ich, vielleicht gerade auch deswegen, nichts mit Neon anfangen.
Doch als ich diese schöne Box von Rie Elise Larsen gesehen habe, da war es um mich geschehen. Ist sie nicht einfach klasse, besonders die Sterne? Das Beste daran ist, dass man die Box ganz flach zusammenfalten und so schnell wegräumen, wenn man sie nicht mehr braucht.
Das Tape, die Stempel und die Neonstempelfarbe mußten auch mit nach Hause. Was ich damit vorhabe, zeige ich euch bald.
Habt ihr vielleicht eine Idee?

Kennt ihr schon Hilda das neue EMag? Sechs Foodbloggerinnen haben sich zusammengetan und ein Heft voller leckerer Plätzchenrezepte, ihren Lieblingsbackbücher und Geschenke aus der Küche zusammen gestellt. Es ist wirklich sehr schön geworden, schaut unbedingt einmal bei Hilda vorbei.
Ich hoffe sehr, dass es bald eine weitere Aussage von Hilda geben wird.





Sonntag, 9. Dezember 2012

Bratapfelmuffins

Für Freitag wurde uns Schnee voraus gesagt. Immer wenn der erste Schnee fällt und auch liegen bleibt, dann mache ich Bratäpfel. Was gibt es besseres, als bei Schneefall den Duft von Bratäpfel in der Nase zu haben?
Doch leider mag meine Familie Bratäpfel nicht so gerne wie ich und so mußte ich mir etwas Neues einfallen lassen, dass allen schmeckt. War ich glücklich, als ich dieses Rezept gefunden habe.
Bratapfel für mich und Muffins für meine Familie, besser geht es nicht.



Das Schönste daran war, dass meine Tochter mir zu ersten Mal wirklich geholfen hat. Sie hat die Äpfel gebracht. Mama, das sind Nikolausäpfel. Das stimmt, denn der Nikolaus hat uns einen viele schöne kleine, rote Äpfel gebracht. Diese hat sie geholt, abgewaschen und sehr sorgfältig abgetrocknet und mir dann gereicht.
Sie war sehr stolz, denn der Nikolaus hat ihr eine Schürze und eigene Sachen zum Backen gebracht. So kann sie nun auch rühren, ausrollen und das eigene Mehl sieben.
Während des Backens haben wir immer wieder "Schneeflöckchen, Weißröckchen" gesungen. Die Freude war riesig, als die ersten Flocken vom Himmel gefallen sind.
Als die Muffins fertig waren, hatten wir draußen ein Winterwonderland - so schön. Spontan kam noch eine Freundin, meine Schwester mit ihrem Kind vorbei und so hatten wir einen gemütlich Nachmittag mit Bratapfelgeruch, leckeren Muffins, Kerzen und Punsch. Den Frucht Punsch Holunder von Alnatura kann ich nur empfehlen. Er ist nicht zu süß, aber wunderbar fruchtig.
Ich wünsche euch einen schönen zweiten Advent.

 



Hier das Rezept:

100 ml Apfelsaft
50 g Rosinen
75 g gehackte Mandeln
3 Äpfel
150 g weiche Butter
100 g Zucker
1 TL Zimt
1 Vanilleschote
2 Eier
200 g Mehl
1 TL Weinsteinbackpulver
150 ml Milch

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Den Apfelsaft erwärmen und die Rosinen darinnen einweichen.
Die gewaschenen Äpfel würfeln. 1 EL Butter in einer Pfanne schmelzen und die Äpfel und die Mandeln goldbraun braten.
In einer Schüssel die restliche Butter, den Zucker, Zimt und das Mark der Vanilleschote schaumig schlagen. Nach und nach die Eier unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und mit der Milch zu einem glatten Teig verrühren.
Die eingeweichten Rosinen abtropfen lassen und mit den Äpfeln und den Mandeln vermischen. Die Hälfte davon unter den Teig rühren und dann in die Muffinformen füllen. Den Rest der Bratapfelmischung auf den Teig verteilen.
Im Ofen ca. 30 min backen lassen.
Aus den Ofen nehmen und abkühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben.
Sehr lecker ist auch warme Vanillesauce zu den Muffins.

Wunderbar lassen sich die Muffins auch im Glas backen. Schön verpackt sind sie ein tollen Mitbringsel zum Adventskaffee.

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Chaicookies

Diese Kekse wollte ich schon sehr lange einmal backen. Als mich Wonderwild eingeladen hat bei ihrem Adventskalender mitzumachen, war mir sofort klar, dass ich euch mit diesem Keksen überraschen möchte.


Stellt euch vor, dass draußen Schneeflocken fallen. Ein herrlicher Duft, aus Zimt, Kardamon und Nelken aus der Küche kommt. Im ganzen Haus die Kerzen erstrahlen und das Kind am Fenster steht und singt: Schneeflöckchen Weißröckchen naja oder so ähnlich mit ihren gut zwei Jahren.
So war es gestern bei uns, als ich diese Kekse gebacken habe.
Als sie fertig waren, haben wir es uns auf dem Sofa gemütlich gemacht, sie lauwarm gegessen und ich habe ihr "Ein Märchen im Schnee" vorgelesen. Es ist so eine wunderbare Geschichte, kennt ihr sie?

 


Morgen wird sich das nächste Türchen bei der wunderbaren Doris öffnen.

Hier das Rezept, es stammt aus dem Christmas Heft von Lecker

200 g Zartbitterschokolade
125 g weiche Butter
175 g Zucker (ich empfinde das als viel zu viel und würde das nächste Mal nur max. 100 g nehmen)
Salz
50 g lösliches Chai - Latte - Pulver
1 Ei
200 g Mehl
1 gestr. TL Backpulver
1 EL Kakao
2 TL Puderzucker

Den Backofen auf 175 Grad/Umluft 150 Grad vorheizen.
100 g Schokolade in etwas 30 Stücke schneiden. Die anderen 100 g Schokolade in Stücke brechen und mit Wasserbad schmelzen.
Butter, Zucker, eine Prise Salz & 40 g des Chaipulvers mit dem Schneebesen cremig rühren. Das Ei und die geschmolzene Schokolade unterrühren. Das Mehl, Backpulver und den Kakao untermischen.
Backbleche mit Backpapier auslegen und aus dem Teig ca. 30 Kugeln formen. Jeweils  mit einem  Schokoladenstückchen füllen. Die Kugeln mit etwas Abstand auf die Bleche setzen und im Ofen ca. 10 - 12 Minuten backen, bis die Ränder leicht knusprig sind und die Mitte noch etwas weich ist.
Die Kekse etwas auskühlen lassen und mit der Puderzucker - Chaimischung bestäuben.

Dienstag, 4. Dezember 2012

Adventsdekoration und eine neue Künstlerin

Heute hatten wir endlich einmal wieder Sonnenschein, für eine Stunde und ich konnte einige Bilder machen um euch unsere Adventsdekoration zu zeigen.
Eigentlich hatte ich vor, dass die Farben Rot & Weiss,  wie im letzten Jahr, den Ton angeben werden.
Doch auf einmal war mir klar: es wird weiß, beige/mousse Farben und etwas Gold. Die Idee ist mir beim Basteln gekommen. Nun seht ihr auch, was wir daraus gemacht haben.
Die Sterne dienen als Kerzenhalter. Jeden Morgen steht eine neue Kerze da, die wir dann alle anzünden. Ich liebe es am Morgen, wenn es noch dunkel ist, die Zimmer nur mit Kerzen zu erhellen. So kann man erleben, wie es immer heller und heller wird, selbst an Tagen, an denen die Sonne nicht scheint.


Aus der Modelliermasse ist auch dieses Windlicht entstanden. Das Muster habe ich mit Hilfe einen Spitzendeckchens gemacht. Rollt die Masse so dünn wie möglich aus und legt dann das Spitzendecken darauf und rollt noch einmal mit dem Nudelholz darüber. Das Muster überträgt sich dann auf die Masse.
Eigentlich wollte ich die Modelliermasse so dünn ausrollen, dass das Licht sanft hindurchschimmert, aber leider reisst sie dann immer. Hat jemand von euch eine Idee, wie ich das hinbekommen kann?

Das Ganze nun vorsichtig um eine Schale oder ähnliches legen und trocknen lassen. Ich habe um die Schale etwas Butterbrotpapier gelegt, so konnte ich dir trockene Form ganz leicht herunterlösen. Innen habe ich das Ganze noch mit einem Goldlack bestrüht, damit das Licht noch strahlender ist.



 



Dieses Moosgärtlein hat meine Tochter ganz alleine, auf einem Weihnachtsbazar gemacht. Das Moos habe ich mit Hilfe von Ton auf die Holzscheibe gelegt, aber alles weitere hat sie gemacht.
Ich finde, und nicht nur weil ich die Mutter bin das Gärtlein einfach wunderschön. Das Schönste daran war ihr bei der Arbeit, so konzentriert und vor sich hinsingend, zu zuschauen.
Jeden Morgen steht sie nun davor und verbessert hier und da noch etwas. Dann sagt sie: Mama nun ist es schön.
Woher sie das wohl hat? ;-)


Auch diese Anhänger habe ich aus der Masse ausgestochen. Dazu kann man alle Plätzchenausstecher nehmen. Schön machen sie sich auch als Geschenkanhänger mit einem schönen Band.
Den Eisbäranhänger finde ich besonders schön. Mit einem Glas den Anhänger ausstechen und dann Mittig einen Eisbären, Reh, Herz oder Stern ausstechen.




Freitag, 30. November 2012

Kamingespräch


http://2.bp.blogspot.com/-R7WS9dyh-gE/UH6MWRUagGI/AAAAAAAAIVU/GOf7tMOwi60/s1600/auf+wei%25C3%259F+mit+tape.jpg 

Ein sehr schönes Gespräch am Kamin hatte ich mit Claudia von il mondo di selezione. 
Dazu gibt es eine kleine Geschichte.
Ich habe immer einmal wieder sehr interessiert in ihrem Blog reingeschaut, doch auf einmal fiel mir ihr Profilbild auf. Die kenne ich doch, war sofort mein Gedanke. Und es stellte sich heraus, es stimmt. Wir waren beide immer einmal wieder auf den gleichen Veranstaltungen. Haben hier und da einige kurze Gespräch geführt und uns dann wieder aus den Augen verloren.
Doch hier in der Welt des Blogs haben wir uns wieder gefunden. Als sie mich zu ihrem Kamingespräch eingeladen hat, habe ich natürlich sofort zugesagt, war es doch die Gelegenheit nun endlich einmal in Ruhe miteinander zu reden.
Danke Claudia für das Gespräch.

Monatsrückblick: November

Ich kann es gar nicht glauben, aber es ist schon wieder ein Monat vergangen. Mir kam es vor, als ob der November vorbei geeilt ist. Erging es euch auch so?

Doch anhand des Monatsrückblicks merke ich doch sehr wohl, wie vieles in diesem Monat passiert ist.
Ich habe mich an Wirsing, in der leckersten Form, herangewagt. Es wird nicht das letzte Mal gewesen sein. Mit den ersten Vorbereitungen für den Advent habe ich begonnen.. 
Leckere, saftige Apfel - Zimt - Muffins  und einen schokoladigen Schokokuchen gebacken. Mein  neuer Blog ist an den Start gegangen, ein Laternenhaus  gebastelt, eine gute Laune Suppe gekocht und eine kleine Reise in die Schweiz unternommen.
Schön war der November.

Ich freue mich auf den Dezember:
auf den Weihnachtsmarkt, den Glühwein, heißen Maronen, einer Karussellfahrt mit meiner Tochter, vorbei an all den erleuchten Buden. Den Duft von den Tannengrün, gebackenen Keksen, heißem Kakao und den strahlenden, großen Augen, wenn meine Kleine den Nikolaus sehen wird.
Und natürlich auf das Weihnachtsfest, dass meine Tochter nun schon zum dritten Mal erleben darf. Dieses Jahr wird sie es wohl zum ersten Mal richtig wahrnehmen.
Worauf freut ihr euch im Dezember?




Dienstag, 27. November 2012

Holiday Issue

Das neuste Magazin von Funkytime ist da und es ist wieder voller toller Ideen.
Kennt ihr es schon? Wenn nicht, dann holt euch einen Kaffee, macht es euch gemütlich und stellt das Telefon lautlos und genießt das Heft.
Hier könnt ihr es euch ansehen.


Montag, 26. November 2012

Wirsingstrudel


Komischerweise ist Wirsing ein Gemüse, das ich selber noch nie zum Kochen benutzt habe. Warum? Das kann ich gar nicht sagen, es lag wohl an den fehlenden Rezepten. Bei ist es so ein herrliches Herbst/Wintergemüse und schmeckt so lecker.
Als ich bei Susanne von la petite cuisine das Rezept: Wirsingstrudel mit Rostbratwürstchenbrät gelesen habe, da war es um mich geschehen. Der Wirsing ist in meine Küche eingezogen und wird sie sicherlich noch sehr oft beehren dürfen.
Das Gericht ist so passend zu einem grauen Herbsttag wie Heute einer ist. Ideal als Mittagessen mit einem Salat dazu oder auch als Abendessen mit Freunden, da man es toll vorbereiten kann. 




Immer wenn ich sehe,dass Susanne einen neuen Post geschrieben hat, dann mache ich es mir besonders gemütlich vor dem PC. Ihr Bilder sind ein Genuss, die sofort Lust machen in die Küche zu rennen und die Gerichte nachzukochen. Und die Geschichten dazu bringen mich sehr oft zum Lachen. 
Wenn ihr ihren tollen Blog noch nicht kennt, dann schaut mal schnell bei ihr vorbei, aber nehmt euch viel Zeit mit.

 

Hier das Rezept:
230 g Wirsingblätter
2 große Schalotten
2 Knoblauchzehen
40 g Butter
1 1/2 EL Mehl
200 ml Rinderbrühe
300 g Nürnburger Rostbratwurstbrät
6 Strudel/Yufkablätter
50 g geschmolzene Butter
Sesamsamen
Salz/Pfeffer/Muskat
1 TL Essig

Den Struck der Wirsingblätter entfernen und in Streifen schneiden. Im kochendem Salzwasser 10 min blanchieren. Schalotten in halbe Ringe schneiden & in Butter anbraten. Den Knoblauch kurz dazugeben und das Mehl unterrühren. Nun mit der Rinderbrühe binden und gut glattrühren. Mit Salz, Muskat und Essig würzen. Die Würstchen aufschneiden und das Brät herausnehmen. In Olivenöl krümelig anbraten. Mit Chilisalz würzen. Die Yufkablätter auf ein Backblech legen und mit flüssiger Butter bestreichen, ein zweites Blatt darauflegen. Eine Hälfte mit einem Drittel Wirsing füllen und einem Drittel Wurstbrät belegen.
Zu einem Päckchen zusammenlegen. Mit Butter bestreichen und den Sesamsamen bestreuen.
Bei 180 Grad 25 Minuten im Ofen backen.