Sonntag, 9. Dezember 2012

Bratapfelmuffins

Für Freitag wurde uns Schnee voraus gesagt. Immer wenn der erste Schnee fällt und auch liegen bleibt, dann mache ich Bratäpfel. Was gibt es besseres, als bei Schneefall den Duft von Bratäpfel in der Nase zu haben?
Doch leider mag meine Familie Bratäpfel nicht so gerne wie ich und so mußte ich mir etwas Neues einfallen lassen, dass allen schmeckt. War ich glücklich, als ich dieses Rezept gefunden habe.
Bratapfel für mich und Muffins für meine Familie, besser geht es nicht.



Das Schönste daran war, dass meine Tochter mir zu ersten Mal wirklich geholfen hat. Sie hat die Äpfel gebracht. Mama, das sind Nikolausäpfel. Das stimmt, denn der Nikolaus hat uns einen viele schöne kleine, rote Äpfel gebracht. Diese hat sie geholt, abgewaschen und sehr sorgfältig abgetrocknet und mir dann gereicht.
Sie war sehr stolz, denn der Nikolaus hat ihr eine Schürze und eigene Sachen zum Backen gebracht. So kann sie nun auch rühren, ausrollen und das eigene Mehl sieben.
Während des Backens haben wir immer wieder "Schneeflöckchen, Weißröckchen" gesungen. Die Freude war riesig, als die ersten Flocken vom Himmel gefallen sind.
Als die Muffins fertig waren, hatten wir draußen ein Winterwonderland - so schön. Spontan kam noch eine Freundin, meine Schwester mit ihrem Kind vorbei und so hatten wir einen gemütlich Nachmittag mit Bratapfelgeruch, leckeren Muffins, Kerzen und Punsch. Den Frucht Punsch Holunder von Alnatura kann ich nur empfehlen. Er ist nicht zu süß, aber wunderbar fruchtig.
Ich wünsche euch einen schönen zweiten Advent.

 



Hier das Rezept:

100 ml Apfelsaft
50 g Rosinen
75 g gehackte Mandeln
3 Äpfel
150 g weiche Butter
100 g Zucker
1 TL Zimt
1 Vanilleschote
2 Eier
200 g Mehl
1 TL Weinsteinbackpulver
150 ml Milch

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Den Apfelsaft erwärmen und die Rosinen darinnen einweichen.
Die gewaschenen Äpfel würfeln. 1 EL Butter in einer Pfanne schmelzen und die Äpfel und die Mandeln goldbraun braten.
In einer Schüssel die restliche Butter, den Zucker, Zimt und das Mark der Vanilleschote schaumig schlagen. Nach und nach die Eier unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und mit der Milch zu einem glatten Teig verrühren.
Die eingeweichten Rosinen abtropfen lassen und mit den Äpfeln und den Mandeln vermischen. Die Hälfte davon unter den Teig rühren und dann in die Muffinformen füllen. Den Rest der Bratapfelmischung auf den Teig verteilen.
Im Ofen ca. 30 min backen lassen.
Aus den Ofen nehmen und abkühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben.
Sehr lecker ist auch warme Vanillesauce zu den Muffins.

Wunderbar lassen sich die Muffins auch im Glas backen. Schön verpackt sind sie ein tollen Mitbringsel zum Adventskaffee.

Kommentare:

KrokodiLina hat gesagt…

mmmmH das klingt aber gut! Wird sicherlich mal nachgebacken, dann auch mit "Hilfe", der Wirbelwind kocht gerne mit, allerdings ist das für die Köchin meist mehr Arbeit ;)
Einen schönen 2. Advent noch!
Dania

designbygutschi hat gesagt…

Ich bin von der Vrpackung begeistert - hast du sie in dem Papier gebacken, oder erst danch eigepackt?! Sieht so toll aus ...
Jutta

Frau Hibbel hat gesagt…

Wie kann man denn keine Bratäpfel mögen? Wenn ich eins mit Weihnachten verbinde dann sind es Bratäpfel mit Vanillesauce. Nomnom njamnjam. Lecker! Die Muffins sehen aber auch köstlich aus und erst die Chaicookies. Ach, hätt ich doch ein bisschen mehr Zeit, dann....
Naja, nächstes Jahr wieder. Liebste Grüße, Nadine

Tinka hat gesagt…

Das klingt lecker, ich glaub, die probier ich auch mal aus. So schön Vorweihnachtlich. So herrlich, wenn die Kleinen die Adventszeit genießen!! Genieße es auch!
LG
Tinka

ilmondodiselezione hat gesagt…

Ich kann mir deinen kleinen Küchenwirbelwind richtig gut vorstellen ;-) das Ergebnis ist toll geworden und die Bilder sind klasse! Wozu brauchst du noch Shoot the food? Lach, um noch besser zu werden und um Spaß zu haben, schon klar!

Herzliche Grüße, Claudia

mamas kram hat gesagt…

Das hört sich sehr lecker an! ...und die Bilder sind wunderschön!
Zum Glück fällt auch im Januar noch Schnee... Davor komme ich nämlich nicht mehr dazu, diese köstlichen Muffins nach zu backen ;-) Danke für das tolle Rezept!
Liebe Grüsse
Doris