Donnerstag, 25. Juli 2013

Leichter Käsekuchen und vielen Beeren


Auch wenn es warm ist, liebe ich ein Stückchen Kuchen. Er sollte aber leicht sein und schnell gemacht sein. Denn im Sommer noch lange in der Küche stehen und wo möglich den Ofen anstellen  - nein danke.
So ist mir dieses Rezept wieder eingefallen und ich habe es leicht abgewandelt. Das Ganze habe ich in einer 18er Backform zubereitet. Mit den vielen Beeren darauf sieht es nicht nur sehr schön aus, sondern ist noch frischer und sommerlicher.





Zu trinken gab es, neben Kaffee und Tee, diesen selbstgemachten Rharbarbersirup gemischt mit Mineralwasser.
Der Sirup ist schnell gemacht und schmeckt hervorragend mit Sekt gemischt und einigen Himbeeren, über Eis, mit Joghurt vermischt,...

Hier das Rezept:


Ca. 1,5kg Rhabarber
1kg Zucker
550ml Wasser
1 Limette

Rhabarber gründlich waschen, Enden abschneiden. Rhabarber ungeschält in dünne Scheiben schneiden. Rhabarber in einem großen Topf mit dem Zucker vermischen und mindestens eine Stunde ziehen lassen. Ich habe ihn 3 Stunden ziehen lassen.

Durch das Ziehen lassen gibt der Rhabarber seinen Saft ab. Nun die Limette auspressen und den Limettensaft mit dem Wasser in den Topf zum Rhabarber geben. Alles aufkochen, dann die Hitze reduzieren und den Rhabarber bei niedriger bis mittlerer Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen, bis der Rhabarber komplett zu Mus zerfallen ist.

Den Rhabarber durch ein feines Sieb in einen mittelgroßen Topf abgießen. Abtropfen lassen und das Rhabarbermus gründlich ausdrücken. Den Sirup noch mal kurz aufkochen und noch heiß in vorbereitete, sterilisierte Flaschen füllen. Flaschen sofort verschließen.



 

Hier das Rezept für den Kuchen:
40 g Hobbitkekse mit Schokolade, wenn ihr einen dicken Boden haben wollt, dann nehmt einfach die gesamte Packung
ca. 2 Eßl. Butter
4 Blatt Gelatine
200 g Magerquark
350 g Joghurt (1,5%)
Limettensaft
50 g Kokosflocken
Puderzucker nach Gusto


Die Kekse in einen Gefrierbeutel füllen und mit dem Nudelholz so lange darüber rollen, bis die Kekse ganz krümmelig sind. Währenddessen die Butter in einem Topf flüssig werden lassen. Die Kekse in eine Schüssel geben und mit der flüssigen Butter verrühren. In die Backform füllen, den Boden glätten und in den Kühlschrank stellen. 
Die Gelatine im Wasser einweichen.
Den Magerquark mit dem Joghurt, Limettensaft, den Kokosflocken und dem Puderzucker verrühren.
Die Gelatine nach Packungsanweisung weiterverarbeiten. Dass heißt, gut ausdrücken und mit etwas heißem Wasser verrühren, bis sie sich ganz aufgelöst hat. Nach und nach etwas von der Quarkmasse dazugeben. 
Das Ganze in die Kuchenform füllen und im Kühlschrank mindestens 4 Std. kalt stellen. 
Danach je nach Gusto mit Beeren garnieren.

Kommentare:

Tinka hat gesagt…

Das klingt sommerlich frisch, tolle Fotos dazu!!
LG
Tinka

Tati Cupcake hat gesagt…

Mmmmmmh, die würde bei mir nicht lange halten, sieht sehr lecker aus!!!

Frau Hibbel hat gesagt…

Sehr hübsch Dein sommerlicher Kuchentisch. Und Käsekuchen dieser Art gehen bei mir immer. Und das mit dem Date kriegen wir irgendwann mal hin. Vielleicht nicht in Asien, denn ich befürchte da komme ich wegen Schulferien vorab so schnell nicht wieder hin :(. Aber vielleicht sind wir irgendwann nochmal zur gleichen Zeit am gleichen Ort. Ich fahr in Kürze z.B. dahin wo Du gerade warst. ;) GlG, Nadine

designbygutschi hat gesagt…

Mit Kokos ... das klingt ja lecker ...
Sieht so schön auf deinen Bildern aus ...
Liebe Grüße

Jutta

Sonnenschein hat gesagt…

@Frau Hibbel, stimmt ihr seid ja nun bald an die Schulferien gebunden :-(
Oder wir machen mal einn Treffen in einer unserer Städte, wie wärs?
Viel Spaß in der Großenstadt-

Lieben Gruß
Teresa

SeelenSachen ♥ hat gesagt…

sieht das herrlich aus! da wünsch ich mir ja gleich nochmals ein bisserl sommer zurück :)
die beeren gehen mir jetzt schon ab...

lieben gruß!
nora