Mittwoch, 23. Mai 2012

Erfrischendes, frühlingshaftes Getränk

Ist die Wärme nicht wunderbar? Ach endlich ist der Frühling da, wobei anhand der Temperaturen könnte man fast glauben, es ist schon Sommer.
Da ist dieser Saft genau das Richtige zur Abkühlung. Ich mag Säfte die ein bisschen säuerlich sind und eine gewisse Süße haben.
Man kann ihn pur, on the Rocks, mit Wasser verdünnt oder mit einem Glas eisgekühltem Prosessco/Sekt genießen.





Zum Nachkochen braucht ihr:

1 kg möglichst roten Rhabarber

150 g Himbeeren, wer mag etwas mehr

200 g Zucker, ich habe nur 150 g genommen und finde es süß genug

1 Zitrone, den Saft davon

Rharbarber sehr gut waschen, aber nicht schälen; so bekommt ihr die schöne rote Farbe. Dann in ca. 2 cm dicke Stücke schneiden und mit 1l Wasser ca. 1/2 Std. leicht köcheln lassen.
Dann alles durch ein ganz feines Sieb, am besten eignet sich eine flotte Lotte, gießen und den Saft in einem weiteren Topf auffangen.
Die Himbeeren, den Zucker und den Zitronensaft hinzugeben und alles noch einmal gut aufkochen lassen.
Den fertigen, heißen Saft in die vorbereiteten Flaschen füllen.
Auskühlen lassen und dann nur noch genießen.

Kommentare:

lebedeinentraum hat gesagt…

Hmmmmm..... Ich würde am liebsten jetzt auf ein Glas Prosecco mit Saft vorbei kommen.

Ich wünsche dir einen schönen Mittwoch abend.

Liebe Grüsse

Nicole

Frau Hibbel hat gesagt…

Yummie....für mich bitte auch einmal mit Prosecco bitte. Liebste Grüße!

einfachundschoen hat gesagt…

HMMMMM >Sieht so schön und lecker aus! Ich hab die Woche auch Fleißig Sirup gemacht;)

Conny's Cottage hat gesagt…

Mmmmm...sher lecker sieht es aus.Und das ist es bestimmt auch .

GLG Conny

Feechen hat gesagt…

Ich liebe Rhabarber!! Ich wusste gar nicht, dass die Blätter giftig sind!? Ich bin echt froh, dass momentan wieder Spargel - und Rhabarberzeit ist.

Blickwinkel hat gesagt…

mmmmhhhhh- hört sich lecker an... und diese Farbe! *schwärm*
Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
Liebe Grüße
Esther

ela hat gesagt…

das rezept erinnert mich gerade so an meine mama. da durfte ich früher immer die flotte lotte drehen als ich noch klein war.

diese selbstgemachten sachen waren immer die leckersten!